Erleben Sie die Natur!

Melkhus
Informieren Sie sich über die zahlreichen touristischen Angebote und Übernachtungsmöglichkeiten 
auf den Seiten der Touristik-Palette.

Video über Hude

Sehenswürdigkeiten

Der Planetenlehrpfad ist eine von zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Hude - mehr hier:

Flüchtlinge in der Gemeinde Hude (Oldb)

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zur Flüchtlingssituation und -hilfe in der Gemeinde Hude (Oldb).

Ansprechpartner

Die Verwaltung der Gemeinde Hude (Oldb) hat sich in der Bearbeitung der Flüchtlings- und Asylangelegenheiten neu aufgestellt. Ziel dieser Maßnahme ist es die Beantwortung Ihrer Anfragen und Angebote zeitnah sicherzustellen und gleichzeitig das reguläre Tagesgeschäft - insbesondere im Bereich Soziales - besser und schneller bearbeiten zu können.

Zum Thema Flüchtlingshilfe ist eine zentrale E-Mailadresse fluechtlinge@hude.de eingerichtet worden. Ihre Anfrage und Angebote werden hier zentral von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung aufgenommen und an die verantwortlochen Stellen weitergeleitet.

Netzwerk Asyl

Die Gemeindeverwaltung wird in ihrer Arbeit mit sehr viel Engagement durch das Netzwerk Asyl unterstützt.

Das Netzwerk ist eine private Interessengemeinschaft, welche sich im Jahre 2013 zusammengefunden hat.  Das Netzwerk hat seine Arbeit 2014 mit einem Team von ca. zwanzig freiwilligen Helferinnen und Helfern unter der Leitung von Wulf Wolke aufgenommen. Im Laufe der letzten eineinhalb Jahren wuchs die Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auf über 100 Personen an. Aber auch weiterhin kann jede helfende Hand gebraucht werden.

Sie möchten das Netzwerk Asyl unterstützen?

Dann wenden Sie sich bitte an Herrn Wulf Wolke unter:

Telefon: 04408 807899 oder per E-Mail: wulf.wolke@t-online.de.

Aufgrund der Vielzahl an freiwilligen Helferinnen und Helfern hat sich das Netzwerk ebenfalls bereits im Herbst letzten Jahres neu aufgestellt. Um die Hilfe noch besser zu koordinieren, wurden verschiedenen Teams gegründet. Die Arbeit des Netzwerks Asyl ist dabei sehr breit gefächert. Von einem Willkommensteam über die Paten für die Familien/Alleinreisenden bis hin zum Handwerkerteam, dass der Gemeindeverwaltung bei der Herrichtung der Wohnungen hilft.

Die Strukturen des Netzwerks Asyl im Überblick:

Organisationsstruktur Netzwerk Asyl.pdf

Aufgabenbeschreibung Netzwerk Asyl.pdf

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind für die hauptamtlichen Beschäftigten in der Gemeinde Hude  ein wichtiger Partner. Während in der Verwaltung das Hauptaugenmerk auf der Unterbringung in dezentralen Wohnungen sowie die Einbindung in die örtliche Infrastruktur (Schule, Kindergarten, usw.) liegt, engagiert sich das Netzwerk Asyl gemeinsam mit den ortsansässigen Vereinen und Institutionen um die Integration der Asylbewerber und Flüchtlinge in der Gemeinde Hude.

Weitergehende Informationen für ehrenamtlich interessierte Bürgerinnen und Bürger

Um die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in ihrem Handeln zu stärken, bietet das Land Niedersachsen weiterführende Informationen, diese Sie über die nachfolgenden Links erreichen, bei Rückfragen stehen Ihnen darüber hinaus die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus zur Verfügung.

Ratgeber für Ehrenamtliche:
http://www.migrationsbeauftragte-niedersachsen.de/ratgeber-fuer-ehrenamtliche-2/

Freiwilligen Server Niedersachsen – Fortbildungen für Flüchtlingshelfer
http://www.freiwilligenserver.de/index.cfm?uuid=4858B4D3DA3699886E26008FA858B364

Unterbringung

Die Unterbringung der Flüchtlinge stellt für alle Kommunen eine große Herausforderung dar. Die Gemeinde Hude muss entsprechend der zugewiesenen Quote bis zum 31.03.2016 weitere 120 Flüchtlinge aufnehmen. Unter Berücksichtigung etwaiger Rückführungen in die Heimatländer befinden sich aktuell 341 Flüchtlinge in Hude.

Flüchtlingszahlen Hude.pdf

Im Vergleich zu vielen Nachbargemeinden konnten die Flüchtlinge in der Gemeinde Hude (Oldb) bisher immer noch dezentral in Wohnungen untergebracht werden. Mit der weiteren ansteigenden Anzahl an Flüchtlingen wird dies immer schwieriger. Die Inanspruchnahme gemeindeeigener Hallen zur Unterbringung in Sammelunterkünften möchte die Verwaltung auch zukünftig so weit möglich vermeiden.

Allgemeine Informationen und Links zum Thema Asyl und Flüchtlinge

Die Gemeindeverwaltung möchte umfassend zu dem Themenkomplex Asyl und Flüchtlinge informieren. In den letzten Wochen und Monaten gingen viele verschiedene Informationen zu diesem Thema durch die verschiedenen Medien. Aus diesem Grund finden Sie nachfolgend ein paar allgemeine Informationen zum Thema Asyl und Flüchtlinge, sowie interessante und ausgesuchte weiterführende Links.
Das Recht auf Asyl ist im Grundgesetz in Artikel 16 a verankert. Demnach genießen politisch Verfolgte das Asylrecht.

Das Aufenthaltsgesetz dient der Steuerung und Begrenzung des Zuzugs von Ausländern in die Bundesrepublik Deutschland. Es ermöglicht und gestaltet Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahme- und Integrationsfähigkeit sowie der wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland. Das Gesetz dient zugleich der Erfüllung der humanitären Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland. Es regelt hierzu die Einreise, den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern.

Nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland erfolgt in der Regel zunächst die Aufnahme in einer Erstaufnahmeeinrichtung. Das für das Asylverfahren zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unterhält hier Außenstellen, in denen durch die dortigen Mitarbeiter/innen die Asylanträge aufgenommen werden. Die einzelnen Asylverfahren sind sehr komplex und damit zeitintensiv.

Die Erstaufnahmeeinrichtungen in Niedersachsen sind in:

- Friedland
- Bramsche
- Braunschweig
- Oldenburg
- Osnabrück.

Mit der Stellung des Asylantrages wird daraufhin zunächst eine Aufenthaltsgestattung ausgestellt. Eine Anerkennung kann zu einer Aufenthaltserlaubnis führen. Eine Ablehnung des Asylantrags ist in mehreren Abstufungen möglich und nicht sofort mit einer Ausreise verbunden. Bisweilen wird trotz Ablehnung eine Duldung ausgesprochen. Möglich ist auch eine Abschiebung in ein anderes EU-Land, wenn ein Flüchtling dort bereits als asylsuchend registriert wurde (Dublin-III-Verfahren).

Die monatlichen Leistungen im Asylverfahren (Stand 01/2016) stellen sich im Einzelnen wie folgt dar:

- alleinstehende Asylbewerber:  364 Euro
- Ehepartner pro Person: 327 Euro
- Kinder von 15 bis 18 Jahren: 286 Euro
- Kinder von 7 bis 14 Jahren: 252 Euro
- Kinder bis 6 Jahre: 220 Euro

Die Kosten für Unterkunft und Heizung sind nicht enthalten. Leistungen für Schulbücher, Mittagessen in der Schule, Klassenfahrten usw. werden über Programm „Bildungs- und Teilhabe“ finanziert.

Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte werden ebenfalls gesondert über Krankenscheine abgerechnet.

Die Arbeitsberechtigung ist den Aufenthalts- und Asylstatus gekoppelt. Anerkannte Asylberechtigte dürfen grundsätzlich uneingeschränkt arbeiten, während Personen mit einer Aufenthaltsgestattung oder Duldung nur unter bestimmten Bedingungen arbeiten dürfen.

Asyl und Flüchtlingsschutz (BAMF)
http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/asylfluechtlinge-node.html

Flüchtlinge in Niedersachsen (Land Niedersachsen)
http://www.fluechtlinge.niedersachsen.de/startseite/koodinierung_fluechtlingsversorgung/fluechtlinge_niedersachsen/

Migrationsbericht - BAMF
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Migrationsberichte/migrationsbericht-2014.html

Das Jahr 2015: Flucht und Flüchtlinge im Fokus – ein Rückblick (Bundeszentrale für politische Bildung)
http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/kurzdossiers/217367/das-jahr-2015-ein-rueckblick

Flüchtlinge in Deutschland (Landeszentrale für politische Bildung – Baden Württemberg):
http://www.lpb-bw.de/fluechtlingsproblematik.html#c24605

Ankommen - Eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland (in mehreren Sprachen):
http://www.refugeeguide.de/

Spenden

Die Spendenbereitschaft in den vergangenen Wochen und Monaten war riesig. Leider hat die Gemeinde Hude (Oldb) nur eingeschränkte Lagerkapazitäten zur Verfügung. Daher kann es sein, dass zeitweise Sachspenden nur bedingt angenommen werden können.

Für die Abgabe von Kleiderspenden steht Ihnen mittwochs von 15:00 bis 17:00 Uhr die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes zur Verfügung:

Deutsches Rotes Kreuz
Kleiderkammer Hude
Parkstr. 57
27798 Hude

hude@drk-ov.de